Antrag „Umgestaltung der Fläche Bitzenstraße 3“

Umgestaltung der gemeindeeigenen Fläche Bitzenstraße 3

Antrag der Oppositionsparteien im Ortsgemeinderat

Statt des vorhandenen ungenutzten und mit Geröll überzogenen Platzes, soll vorerst eine kleinere Grünanlage mit Wegen und vereinzelten Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Die Maßnahme soll für das kommende Jahr im Haushalt 2012 aufgenommen werden.

Begründung:

1. Die benannte Fläche ist seit Jahren in einem unansehnlichen Zustand. Die gemeindeeigene Fläche im zentralen Ortskern ist eine Zumutung für Einheimische und Besucher Asbachs und schadet dem Ort in seinem Ansehen.

2. Seit vielen Jahren wird immer wieder über die weitere Nutzung der Fläche in den politischen Gremien und in der Bevölkerung diskutiert und beraten. Leider ohne das sich tatsächlich etwas auf der Fläche positives für den Ort getan hätte.
Gerade wegen der langen Dauer in der das Grundstück brach liegt, sind die Antragsteller der Ansicht dass Handlungsbedarf zeitlich mehr als gerechtfertigt ist.

3. Mit der Umsetzung möchten die Oppositionsfraktionen zudem ein positives Signal an die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke senden und zum Nachdenken über den Zustand der eigenen privaten Fläche anregen.
Die Gemeinde muss in diesem Zusammenhang auch ihrer Rolle als gesellschaftliches Vorbild bei der Innerortsgestaltung und dem positiven Umgang der eigenen Areale gerecht werden.

4. Die im Antrag vorgeschlagene Umgestaltung steht unterdessen auch nicht im Widerspruch zur aktuellen Fassung des Ortentwicklungsplanes. Vielmehr fördert der Antrag die Vorhaben der gefassten Zukunftsplanung. So ist die benannte Fläche Teil des Kernbereiches im Entwicklungs- und Fördergebietes. Die Maßnahme dient auch vorbereitend für das Konzept „Achse Kirche – Mengelberghof".

Im Ortsentwicklungsplan steht die Sanierung „Bürlinggelände" zudem ganz oben auf der politischen Agenda.

5. Auch wenn die besagte Fläche nicht der gewünschten Gestaltung des Ortsentwicklungsplanes zugeführt werden würde, wäre die Umgestaltung zur Grünanlage auch als Übergangslösung gesehen sinnvoll. Der aktuelle Zustand zeigt jedoch eine Fläche behaftet mit Altlasten. Dies schreckt mögliche Investoren ab, da die nötige Sanierung ein finanzielles Risiko darstellt. Eine bereits sanierte Fläche, frei von Altlasten, trägt dieses Manko nicht. Auch der Einzelhandel Asbachs an der Hauptstraße und der Honnefer Straße würden von dem attraktiveren Umfeld einer Grünanlage profitieren.


zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum